Was mein Blog zu bieten hat...

Sonntag, 21. August 2011

Eine kurze Geschichte...

Okay, da ich schon länger nichts mehr gepostet habe, habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen, hier also dafür eine Kurzgeschichte von mir, die ich mal wieder ausgegraben habe ;)



Halloween

Es war Halloween, die Nacht der Nächte. Skyler wartete schon ungeduldig auf Corbin, ihren Freund. Sie wollten zu einer Halloweenparty gehen und waren schon spät dran. Skyler fröstelte in ihrem knappen Bunny-Kostüm. Sie war eine typische aufgetakelte Barbiepuppe mit blonden Haaren und perfekter Modelfigur und für jede Party zu haben. Ihr Haut war gebräunt von dem Solarium, das sie jede Woche besuchte.
Endlich kam Corbin mit seinem schwarzen Cabrio um die Ecke.
„Man, wo warst du denn? Komm wir müssen los“, giftete Skyler ihren Freund an und stieg neben ihn auf den Beifahrersitz. Sie gab ihm einen flüchtigen Kuss und betrachtete ihn von oben bis unten mit kritischem Blick.
„Oh, Gott. Wie hast du dich denn verkleidet? Als Vampir? Wie altmodisch. Und so soll ich mich mit dir blicken lassen?“ Skyler verdrehte die Augen.
Corbin trug einen schwarzen Umhang und hatte sich etwas Blut and den Mund gemalt. Seine schwarzen Haare hatte er nach hinten gegelt. Sie wusste selbst nicht genau, was sie an diesem Typen fand. Zwar musste Skyler zugeben, dass Corbin nicht gerade schlecht aussah – im Gegenteil, in der Schule starrten ihm alle Mädchen nach, seit er vor drei Wochen an ihre Schule gekommen war – jedoch war er ihr eigentlich zu langweilig. Aber da sie ihren Freund sowieso jede Woche wechselte, war ihr das reichlich egal. Die Hauptsache war, dass er ein Auto hatte und ihr nicht im Weg stand. Corbin ließ jedes einzelne ihrer beleidigenden Wörter über sich ergehen – ohne auch nur ein Wort einzuwenden. Er sprach eigentlich überhaupt nicht viel. Soweit sich Skyler erinnern konnte, hatte er erst zweimal mit ihr geredet.

Sie hatten inzwischen das Haus erreicht, in der die Party stattfinden sollte. Da es schon stockdunkel war, kamen die Lichter, die das große Haus schmückten, besonders zur Geltung. Nachdem Corbin das Auto abgestellt hatte, betraten sie das Haus durch die große, knorrige Türe. Die Party war schon im vollen Gange. Skyler ließ Corbin einfach stehen und bahnte sich einen Weg durch die Menge. Plötzlich blieb Skyler stehen. Das konnte doch nicht wahr sein. Sie hatte am anderen Ende des Raumes ein weiters Bunny-Kostüm entdeckt. Wer hatte es da gewagt ihr Kostüm zu kopieren? Wie jeder an der Schule wusste, trug Skyler jedes Jahr an Halloween das gleiche Kostüm und niemand durfte das selbe tragen – das war unerträglich für sie. Dann erkannte Skyler, dass das Mädchen, das ihr Kostüm geklaut hatte, die neue Schülerin Joannie war. Sie war, genau wie Corbin auch, dieses Schuljahr neu an die Schule gekommen. Wer glaubte sie eigentlich wer sie war? Skyler nahm sich ein Glas Sekt vom Buffet und schritt zielstrebig auf Joannie zu. Kurz vor der neuen Schülerin gab sie vor zu stolpern und schüttete den Sekt auf Joannies Kostüm.
„Uups“, sagte Skyler mit Unschuldsmiene, während Joannie erschrocken aufschrie. Ein paar Schaulustige scharten sich um sie, um herauszufinden, was der Schrei zu bedeuten hatte. Skyler wandte sich wieder ab und ging wieder zu dem Buffet, wo sie ein Glas Sekt nach dem anderen trank. Immerhin fühlte sie sich jetzt ein wenig besser.

Nach ihrem sechsten Glas kam Corbin und zog sie zur Seite.
„Wollen wir nach oben gehen?“, fragte er hoffnungsvoll. Sie wusste genau, was er wollte. Jedes Jahr an Halloween landete sie am Ende mit jemandem im Bett. So schien es auch dieses Jahr zu sein. Skyler nickte und ließ sich von Corbin die Treppe hochhelfen, da sie schon nicht mehr ganz gerade gehen konnte. Er führte sie in ein leeres Schlafzimmer und setzte sie auf das Bett. Dann nahm er neben ihr Platz.
„Jetzt bekommst du genau das, was du verdienst“, flüsterte er ihr ins Ohr.
„Jetzt hast du dir ja auch noch ein Vampirgebiss in den Mund gesteckt. Das stört doch nur“, lallte Skyler.
„Das werden wir ja sehen“, sagte Corbin, jedoch mehr zu sich selbst und legte seine Lippen auf Skylers. Doch anstatt sie zu küssen, biss er ihr in die Lippe und schmeckte das Blut.
„Das ist dafür, dass du alle immer nieder machst.“ Er sog das Blut in seinen Mund. „Und das für alle, die schon unter dir leiden mussten.“ Er saugte noch mehr Blut und spürte wie Skyler in seinen Armen immer schwächer wurde. Skyler, die jetzt fast gar nichts mehr von ihrer Umgebung mitbekam, merkte nicht einmal, was mit ihr geschah. Kurz bevor er das ganze Blut aus ihrem Körper gesaugt hatte, zog Corbin seinen Kopf zurück und leckte seine blutigen Lippen. Skyler war schon dabei bewusstlos zu werden, als sie plötzlich eine enorme Kraft in sich aufsteigen spürte. Sie richtete sich auf und schaute Corbin geschockt an. Was war mit ihr passiert? Skylers Freund betrachtete sie mit einem unheimlichen Grinsen auf den Lippen. Ein tiefer Schmerz stach ihr in die Kehle und mit ihrer Zunge ertastete sie zwei spitze Zähne, die aus ihrem Mund ragten. Als sie erkannte, was aus ihr geworden war, wollte sie schreien, doch Corbin hatte ihr blitzschnell eine Hand auf ihren Mund gelegt und sie zum Fenster geschleppt. Was würde er jetzt mit ihr machen, sie töten oder sie foltern? Doch das würden wir wohl nie erfahren.
©Jay

Das wars :) Ich hoffe, sie hat euch gefallen.
Und jetzt noch ein bisschen zu mir. Die Hälfte der Sommerferien ist schon wieder rum...echt irgendwie traurig, weil das meine letzten richtigen Sommerferien sind. Die ersten zwei Wochen habe ich ja Ferienarbeit gemacht und letzte Woche war ich mit zwei Freundinnen am Bodensee, Urlaub machen :) Es war echt total geil, aber obwohl wir die ganze Zeit schönes Wetter hatten und auch draußen waren, bin ich kein bisschen braun geworden :/ 
In den nächsten drei Wochen hab ich jeden Samstag einen 18. Geburtstag einer Freundin. Irgendwie echt geil, aber auch anstrengend...hab noch keine Ahnung für Geschenke...
Außerdem muss ich mich jetzt langsam mal an meine ach-so-tolle Seminararbeit setzen - und darauf hab ich, wie ihr euch denken könnt, null bock.
Naja, nachher gehts noch zu meiner Tante und meinem Onkel auf einen Geburtstag. Hoffentlich gibts Kuchen^^
Bis hoffentlich bald (ich bemüh mich, wieder regelmäßiger etwas zu posten)
Jay

Kommentare:

  1. Eine echt schöne Geschichte :) (was heoßt schön, eher schaurig)
    ich wollte mich wegen hsw melden. Hier nochmal der Link zu meinem Blog ;)
    LG Ash

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Schön, dass sie dir gefällt^^
    Ah, danke, ich werd gleich vorbei schauen :)
    lg,
    Jay

    AntwortenLöschen